Zum Inhalt springen

Die Wahl ist gelaufen – Entschieden ist noch nichts. Treffen Sie besser wichtige Entscheidungen selbst!

30 September 2021

Die Politik hilft Ihnen nicht weiter. Treffen Sie als Gastronom besser wichtige Entscheidungen selbst!

Rot Rot Grün ist als Bündnis Gott sei Dank vom Tisch. Alle anderen Konstellationen scheinen möglich.

Die Politik ist nun erst einmal mit sich selbst beschäftigt und das ist gut so. Denn nur so ist gewährleistet, dass Karl Lauterbach nicht so schnell Jens Span als Gesundheitsminister ablöst und es noch schlimmer wird, als es schon ist. Denn in diesem Fall, werde die die Corona-Schutzmaßnahmen sicherlich noch weiter andauern oder sogar verschärft. Verzögert sich der Prozeß ist das Thema Corona vielleicht doch endlich mal ein Auslaufmodel. Bereits jetzt hat man den Eindruck, dass bei vielen Menschen das Thema (da sie geimpft sind) „durch“ ist. Da kein neuer Lockdown in Sicht ist, werden die Monate Oktober und November sicher noch eine gute Nachfrage verzeichnen.

Beim Regelwerk bleibt es bei dem bekannten Flickenteppich. Die Gretchenfrage ist nun, ob man die 2 G Regel in seinem Betrieb anwenden möchte oder bei 3 G bleibt. Tendenziell halte ich es persönlich für bedenklich Menschen auszugrenzen, nur weil sie sich nicht impfen lassen können oder wollen. Sie kommen getestet in unseren Betrieb und sind somit ggf. sogar „sicherer negativ“ als geimpfte Personen. Der Staat schiebt den Gastronomen nun wieder den schwarzen Peter zu und möchte so die Impfbereitschaft erhöhen. Ich glaube, dass die „Epidemie mit nationaler Tragweite“ nicht über den 13.11.21 verlängert werden kann. Sie sollte vielmehr früher beendet werden, wenn die Voraussetzungen für die epidemische Lage nicht mehr gegeben sind. Der DEHOGA Bundesverband hat auf seiner Seite die  Coronaregeln in den einzelnen Bundesländer zusammengefasst.

Rekordergebnisse in Sachen Umsatz und Betriebsergebnisse

Auf Grund der starken Nachfrage konnten die meisten unserer Hotel-Kunden im August die besten Umsätze und Abteilungsergebnisse in der Logis seit unserer Zusammenarbeit verzeichnen. Ein Kunde hat erneut die 100% Marke in Sachen Zimmerauslastung über zwei Monate hinweg erreicht. Andere haben einen Umsastz pro verfügbarem Zimmer von um die 160 EUR erreicht. Wer jetzt noch die Personal- und Wareneinsatzkosten entsprechend der Budgets im Griff hatte, konnte sich auch über äußerst positive Betriebsergebnisse I und II freuen. Auch der Oktober ist vielerorts bereits stark gebucht, so dass wir in den Forecasts auf weiter hohe Raten setzen, allerdings mit steigender Wachsamkeit, in Sachen Akzeptanz

Was ist sonst noch zu beachten?

  • Die Preise für das Jahr 2022 sollten feststehen und in den Systemen geladen sein. Achten Sie auf hohe Raten (AX oder AXX) an den Wochenenden der Hochsaison und der Feiertage und Brückentage.
  • Vergessen Sie nicht, Ihre Mitarbeiter für die tollen Leistungen und ihren Einsatz der vergangenen Monate zu loben. Hier kann es ruhig auch mal Champagner sein!
  • Die Budgettermine sind mit den meisten Kunden bereits vereinbart. Wer noch ohne Budgettermin ist, ruft mich bitte möglichst bald an, um diesen zu vereinbaren.
  • Letzte freie Beratungstermine vor Ort sind zurzeit noch vereinzelt in der 42./45. und 47. KW möglich.