Hotelmarketing! Wir zeigen Ihnen wie erfolgreiches Marketing in der Praxis funktioniert

Tipps und Tricks zum Thema Marketing für Hoteliers und Gastronomen

Die Anzahl der Gäste ist rückläufig. Der Umsatz ebenfalls? Dann ist es höchste Zeit Ihr bisheriges Marketing auf den Prüfstand zu stellen.

Seit über 10 Jahren beraten wir mittelständische Hotelbetriebe deutschlandweit. Dabei geht es immer schwerpunktmäßig auch um das Hotelmarketing. Hoteliers und Gastronomen sind oft überfordert, das sie glauben Marketing sei kompliziert, zeitaufwendig und teuer. Das Gegenteil ist der Fall. Im Vergleich zu der Zeit der Anzeigenschaltung, ist modernes Marketing verhältnismäßig einfach, viel zielgerichteter und damit auch preiswerter. Folgende Dinge sind u.a. wichtig und werden im Rahmen unserer Betriebsanalysen untersucht:

  1. Analyse der Internetseite. Wie gut wird diese gefunden, wie aussagekräftig ist sie?
  2. Gibt es ein Online-Buchungssystem?
  3. Ist Ihre Angebots- und Preisstruktur marktgerecht und konkurrenzfähig?
  4. Wie gut sind Ihre Mitarbeiter im Verkauf Ihre Dienstleistungen? Welche Argumente haben sie (Vorteil-Nutzen Argumentation).
  5. Wie gut ist Ihr Betrieb in den elektronischen Vertriebskanälen dargestellt?
  6. Welche Kontakte zu lokalen Firmen und regionalen und überregionalen Reiseveranstaltern bestehen?

Mehr Tipps und ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik Angebote. Zu diesem Thema und zu vielen anderen bieten wir im Rahmen unserer Hotelberatung professionelle Unterstützung für Hotels und Gastronomiebetriebe an. Wir sorgen dafür dass das Thema Hotelmarketing für Sie transparent wird.

Schnelligkeit wird belohnt – Langsamkeit nicht.

Meldet sich ein Interressent hat unser Marketing funktioniert. Das gilt natürlich auch für das Hotel- und Gastronomiemarketing. Nun gilt es aus dem Interessent einen Kunden zu machen. Alles andere sollte hinten anstehen. Das klappt auch bei sehr oft aber nicht immer. Diesmal war ich zu langsam, nicht hartnäckig genug. Der Interessent hat sich anderweitig entschieden. Schade für mich. Hoffenlich nicht für den Kunden. Passiert mir nicht noch einmal.

Wenn sich ein Kunden an Sie wendet und sich für ein Produkt interessiert hat er quasi seine Brieftasche breits geöffnet. Er möchte Geld für eine bestimmte Leistung (Hotelzimmer, Tagung, Essen, Wellness etc.) ausgeben. Mit Sicherheit hat er sich auch einige Mitbewerber angesehen und holt sich auch von diesen Angebote ein.

Unser Tipp: Sie müssen schnell sein. Kontakt aufnehmen (am besten telefonische, ggf. persönlich vor Ort), Kundenbedürfnisse ermitteln (0ffene Fragestellung), Angebot unterbreiten und nachhaken. Dabei beachten Sie die bekannte Marketingformel „AIDA“: Attention, Interest, Desire, Action.

Doppelzimmer als Einzelzimmer verkaufen

Wenn die Hochsaison in der Ferienhotellerie zu Ende ist sind wieder vermehrt Geschäftsreisenden unterwegs. Die Preise und Konditionen für Einzelzimmer sollten nun täglich in allen Vertriebskanälen geprüft werden. Wenn keine Einzelzimmer mehr zur Verfügung stehen, werden (bei entsprechender Verfügbarkeit) auch Doppelzimmer als Einzelzimmer verkauft. Idealerweise wird der Gast beim Check In auf das kostenlose Upgrade hingewiesen. Eine gute Bewertung gibt´s dafür ggf. gratis. Die Kosten, die durch die Belegung entstehen, sind in fast allen Zimmertypen gleich. Welche Kosten fallen an? Wäschekosten, Reinigungskosten inkl. Reinigungsmittel, Wareneinsatz für das Frühstück, Energiekosten, ggf. Provisionskosten, Kosten für Gästeartikel. Je nach Hotelklassifizierung werden die Kosten im Einzelzimmer zwischen 15 und 22 Euro liegen. Jeder darüber liegende Verkaufspreis ist ein Deckungsbeitrag für die Fixkosten. Diese stellen den Großteil der Kosten im Hotel dar. Mehr zum Thema Controlling und Kalkulationen finden Sie hier.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit die zweite Bettgarnitur zu entfernen. Sieht aber nicht so schön aus und macht auch Arbeit. Das teuerste Zimmer ist das leer stehende Zimmer. Anders als in anderen Branchen ist das Hotelzimmer ein sehr vergängliches Produkt. Sind sie nicht bis Mitternacht verkauft, ist der Umsatz unwiederbringlich verloren.

Instagramm holt auf.

Flyer, Aufsteller, Schaukästen. Alles ganz nett und als Ergänzung in Ordnung, aber wer heute nicht die sozialen Netzwerke für das Marketing nutzt vergibt die Chance vor allem junge Gäste für sich zu gewinnen. Facebook-Werbung gehört für viele Hoteliers und Gastrnomen bereits zum täglichen Marketing dazu. Viele nutzen aber immer öfter auch Instagram und Pininterest für das Marketing. Denn, das Auge isst mit! Immer wieder stellen wir bei uns selbst ja fest, dass wir das Handy zücken, um ein Bild von einem schön angerichtetem Gericht oder einem schönen Tisch-Setup zu machen und es zu teilen. Das Problem ist, dass alle sozialen Netzwerke auch regelmäßig gepflegt werden müssen, um interessant zu bleiben. Diese erfordert Zeit und Spaß an diesem Medium. Findet man diese beiden Komponenten nicht selbst, so findet sich vielleicht ein Mitarbeiter, der Spaß daran hat. Der Versuch lohnt sich auf jeden Fall.

Hotelmarketing ist auch im neuen Jahr unerlässlich für den Erfolg Ihres Hotels.

Verlassen Sie sich nicht auf andere, Hotelmarketing ist Chefsache. Dazu gehört nicht nur ein warmer Händedruck für Stammgäste sondern gezielt Akquiese neuer Gäste. Die Steigerung der Betriebsergebnisse kann nur dann erfolgen, wennn die Umsatzstruktur Ihres Hotels oder Gastronomiebetriebes steigt. Damit wichtige Arbeiten nicht zu kurz kommen, ist es sinnvoll einen Marketingplan zu erstellen, in dem Verantwortlichkeiten, Zeiten, Kosten und Zielgruppen klar definiert werden. Hier finden Sie eine Vorlage Hotel Marketingplan.

Außerdem empfehlen wir Ihnen die Teilnahme an unseren Marketingseminaren, die von Hotels auch als In-House Seminar gebucht werden können.

Marketingplan. Im 3. Quartal ist der richtige Zeitpunkt.

Die Aufstellung eines Hotel Marketingplans hat viele Vorteile:

  1. Termine und Verantwortlichkeiten werden genau festgehalten
  2. Keine Zielgruppe geht verloren
  3. Stressfreie Vorbereitung der Aktionen
  4. Kostenkontrolle
  5. Gut für´s Rating

Ohne Marketingplan, gehen einfach zuviele wichtige Aktionen im Jahr unter oder werden nicht zeitgerecht fertiggestellt.  Für die Fertigstellung benötigt man vielleicht 2x 1/2 Tag dafür spart man sich aber viel Zeit und Stress im laufenden Jahr. Automatisch hat man die verschiedenen Zielgruppen (Individualgast, Businessgast, Gruppen-/Reiseveranstalter, Tagungen, Familien, Kinder, Senioren, Sportler etc.) im Blick. Die notwendigen Kosten werden ins Budget übertragen, so dass diese in der Liquidität berücksichtigt werden.  Die Hausbank freut sich auch, da der Kunde im Rating mehr Punkte erhält und somit seine Position verbessert.

marketingplan-muster